Montag, 23. März 2015

Rezension: Bird Box

Auch wieder eines der Bücher, an das ich mit grooooooßen Erwartungen heran gegangen bin. Ich glaube, ich sollte mir diese Haltung abgewöhnen *seufz*


Informationen zum Produkt

Titel: Bird Box
Autor: Josh Malerman
Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
Verlag: Penhaligon Verlag (16. März 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3764531215
ISBN-13: 978-3764531218


Rezension:


Malorie ist schwanger und die Welt, in die das Kind geboren werden soll, wendet sich gegen die Menschen. Durch etwas, was man sieht, werden die Menschen verrückt und gewalttätig. Diejenigen, die sich schützen wollen, verbarrikadieren sich in abgedunkelten Häusern und schließen die Augen, sobald sie nach draußen gehen. Auch Malorie. Aber wie soll sie ihr Kind in so einer Welt großziehen? Und ist die Gefahr nicht vielleicht schon viel näher gekommen, als Malorie glaubt?

Die Beschreibung von Bird Box gibt nicht wirklich viel her, man erfährt von einer Welt, die sich gegen die Menschen wendet, von einer unbenannten Bedrohung und davon, was mit denjenigen geschieht, die zu unvorsichtig sind.
Steigt man in die Handlung ein, wird sehr schnell deutlich, was die eigentliche Handlung ist:
Man springt zwischen der Gegenwart, in der Malorie zu fliehen versucht, und der Vergangenheit, die alles zu erklären versucht, hin und her. Immer wieder.
Trotzdem die Kapitel nicht nach ihrer Platzierung auf der Zeitebene gekennzeichnet sind, weiß man immer sofort, in welcher Zeit man sich befindet, das ist ganz gut gemacht.
Und die Geschichte hat Potential. Etwas, was man sieht, lässt einen verrückt werden – wie geht man damit um?
Eine Bedrohung, die man nicht sehen kann, lässt nur zu, dass man überlebt, wenn man die Augen geschlossen hält.
Ja, das ist spannend, definitiv.

Die Umsetzung ist leider nicht so gelungen.
Ich finde keine der Figuren sonderlich sympathisch, weder Malories Schwangerschaft, noch alles, was zwischenmenschlich im Haus geschieht, ist wirklich greifbar und erlebbar dargestellt. Alles, was von Emotion handelt, sind nur Worte auf Papier, keine Gefühle, die beim Leser ankommen.
Die Atmosphäre ist dementsprechend wenig greifbar, auch wenn sie im Grunde das ganze Buch ausmacht, bzw. ausmachen sollte. Aber man LIEST eben nur davon, wie es ist, man spürt es nicht.

Beispielsweise – ACHTUNG SPOILER – sterben in dem Buch diverse Tiere. Das ist etwas, was ich normalerweise richtig schlimm finde zu lesen. In diesem Fall hat nicht mal das mich emotional mitgenommen und das sagt einiges darüber aus, wie sehr hier alles an der Oberfläche kratzt. ENDE SPOILER.

Somit lernt man weder die Figuren kennen, was man irgendwie noch damit entschuldigen kann, dass in so einer Zeit Charakterstudien nicht wichtig sind, aber es bleibt eben auch das Mitfühlen des Lesers auf der Strecke.
Und die Handlung? Nunja.
Fantasy und Horror ist ja häufig nicht unbedingt logisch. Aber ich finde, die Handlung sollte irgendwie noch erklärbar sein, sofern übernatürliche Phänomene akzeptiert werden.
In diesem Fall passieren gefühlt ungefähr drei Dinge weltweit und schon wissen alle, dass etwas, was man sieht der Auslöser ist. Unwahrscheinlich. Weiter hinten in der Handlung kommen dann noch einige Dinge, die einfach unlogisch sind.


Also unterm Strich ein Buch mit einer sehr guten Idee, aber einer Umsetzung,  die für meinen Geschmack weder genug Emotion (und sei es Horror),  noch genug Logik mitbringt. 

Bewertung: 2 von 5 Punkten

Kommentare:

  1. Hi
    Das Buch habe ich auch vor ein paar Tagen gelesen und ich habe wie du 2 von 5 gegeben. Ich sehe es genau wie du, erstrangig haben mir besonders die Emotionen der Protagonistin gefehlt.

    Dein Blog gefällt mir echt gut :D
    Ich werde dir mal folgen und würde mich über einen Gegenbesuch freuen.

    Jessi
    http://jessireneleseratten.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen Liebes,
    ich habe jetzt mal nur dein Fazit gelesen, weil ich das Buch eigentlich als nächstes lesen will. o: Es ärgert mich, dass es dir nicht gefallen hat. Ich habe bisher eigentlich nur Gutes darüber gehört. Vielleicht gefällt es mir ja trotzdem. Ich versuche mal ganz unverblümt da ran zu gehen. :D

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
  3. Meine liebe Lotta,

    und schon wieder gefällt mir ein Buch nicht, das du lesen möchtest *seufz*
    Wir sollten das besser timen, beim nächsten Mal stelle ich die Rezi erst online, wenn du das Buch schon gelesen hast ;)

    Lg

    AntwortenLöschen