Samstag, 12. Juli 2014

Rezension: Wahn

Hier wieder eines der Bücher, die einen irgendwie zwiegespalten zurück lassen. Einerseits war der Inhalt interessant, aber es war einfach nicht angenehm zu lesen...

Informationen zum Buch:
Autor: Christof Kessler
Gebundene Ausgabe: 208 Seiten
Verlag: Eichborn Verlag; Auflage: Aufl. 2013 (20. September 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3847905511
ISBN-13: 978-3847905516


Rezension:
Der Wahnsinn lauert überall. Nicht jede psychische Erkrankung ist immer sofort als solche zu erkennen, manchmal versteckt sie sich hinter Symptomen, die man in dem Zusammenhang nicht vermuten würde. In anderen Fällen sind die psychischen Probleme nur Begleiterscheinung, nicht Auslöser. Und manchmal sind es einfach die ganz seltenen, besonderen Fälle, die hier zu Grunde liegen.

Ein Buch, in dem exemplarisch psychische Erkrankungen dargestellt werden, verpackt in Kurzgeschichten, das klingt interessant.
Und der medizinische Aspekt ist es auch.
Da geht es um Krankheiten, von denen man noch nie etwas gehört hat, genau so wie es um die Bewältigung von Depressionen oder die Auswirkungen von Tumoren geht.
Das alles ist unbestreitbar spannend und man lernt etwas nur dadurch, das man Geschichten liest.

Genau das ist aber auch das Problem. Der Autor mag ein toller Arzt sein, der unglaublich viele spannende Fälle erlebt hat und einige davon mit Otto Normalbürger teilen möchte. Leider ist der gute Mann aber einfach kein Geschichtenerzähler.
Das äußert sich in einer durchaus klaren Sprache, die aber leider keinerlei Emotionen weitergibt und den Leser dadurch ziemlich unbeteiligt lässt. Daher hat das Ganze Buch etwas von einem Bericht, nicht von einer greifbaren Geschichte, wodurch die vorgestellten Fälle zwar nichts von ihrem Inhalt, sehr wohl jedoch von ihrer Kraft verlieren.

Unterm Strich ein leider sehr nüchternes Buch, das dennoch ziemlich interessante, weil medizinisch Spannende Geschichten aufarbeitet.

Bewertung: 3 von 5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen