Montag, 7. April 2014

Rezension: Mehr als das

Wow, das Cover sieht doch schon ansprechend aus, oder nicht? Ein dem Leser zugewandter Hinterkopf, dann dazu der Klappentext und *zack* ich war neugierig...

Titel: Mehr als das
Autor: Patrick Ness
Gebundene Ausgabe: 512 Seiten
Verlag: cbt (24. März 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3570162737
ISBN-13: 978-3570162736


Rezension:
Seth kämpft in den eisigen Fluten des Ozeans um sein Leben, doch die Wellen und die Kälte sind stärker als er. Seth stirbt.
Und dann wacht er auf. In einer Umgebung, die seltsam bekannt, aber gleichzeitig ganz anders ist und in der mehr Gefahren lauern, als er sich vorstellen kann.

Der Stil von Patrick Ness ist klar und einfach, man kann Seth in seiner Gedankenwelt und vor allem auch seinen Träumen immer gut folgen. Besonders die Träume, die aufgewühlten Emotionen sind fast greifbar beschrieben, wohingegen der allgegenwärtige Zustand Seths eher etwas blass bleibt.

Überhaupt ist die Handlung der Teil des Buches, der greifbarer ist und die Figuren sind diejenigen, die man sich kaum vorstellen kann. Sicherlich sind Äußerlichkeiten belanglos in der beschriebenen Situation, aber ich als Leser habe gerne ein Bild vor Augen und das konnte ich mir bei den dürftigen Beschreibungen kaum machen. Die Charakterzüge sind besser ausgearbeitet, aber immer noch nicht fesselnd und stark, so dass man als Leser ziemlich unberührt bleibt.

Die Handlung ist in Ordnung, auch wenn mir der Schluss gar nicht gefallen mag. Der Mittelteil ist ziemlich verworren, aber noch immer nachvollziehbar. Die Idee ist gut und auch verständlich und einigermaßen logisch erklärt (wobei es dann bei den Details hapert, aber der Gedanke zählt), nur das Ende…
Nicht falsch verstehen, es geht mir nicht um die Art, wie das Buch endet, damit kann ich umgehen. Aber ein oder zwei Seiten, nur 60 Sekunden weiter in die Zukunft gegriffen, DAS hätte ich mir gewünscht. So, wie es aber tatsächlich aufhört, ist es ziemlich unbefriedigend.

Unterm Strich eine gute Idee, handwerklich gut umgesetzt, aber in weiten Teilen fehlen die Sympathien der Figuren. Die Träume und Erinnerungen sind die einzigen wirklich erlebbaren, mitreißenden, glaubhaften Emotionen, da wurde leider viel Potential nicht genutzt.

Bewertung: 3 von 5 Punkten

1 Kommentar:

  1. Hallo,

    schade, dass das Buch dich nicht richtig überzeugen konnte. Ich habe das Buch auch und werde damit gegen Ende des Monats anfangen. Mal sehen, wie es auf mich wirken wird. :)
    Ich habe deinen Blog entdeckt und bleibe gerne als Leserin.
    http://schneefloeckchen.blogspot.de/
    Ich würde mich freuen, wenn du mich besuchen würdest <3

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen