Mittwoch, 29. Februar 2012

Rezension: Dead Beautiful - Deine Seele in mir

Hier haben wir es wieder: Ein Buch, das ich seit Monaten lesen will und das nun (endlich) den Weg zu mir gefunden hat. Ich habe es dann auch gleich an einem einzigen Tag durchgelesen, was durchaus für das Werk spricht.  

Informationen zum Buch:
Autor: Yvonne Woon
Seiten: 480 Seiten (Hardcover)
Verlag: dtv  (Oktober 2011)
ISBN 10: 3423760389
ISBN 13: 978-3423760386


Rezension:
Renée findet an ihrem sechzehnten Geburtstag ihre Eltern tot im Wald und ab dem Moment ist nichts mehr so, wie es einmal war. Ihr Großvater als gesetzlicher Vormund schickt sie auf eine ganz seltsame Schule am anderen Ende des Landes und dort muss sie sich nicht nur mit Unterrichtsfächern wie Latein und Gartenbau beschäftigen, sondern auch noch ihren Platz finden zwischen den neuen Mitschülern, von denen einige ein Geheimnis zu wahren scheinen.

Das hier ist endlich mal wieder ein Buch, das man an einem Tag durchlesen kann, weil es den Leser ans Geschehen zu fesseln vermag. Man wird in die Geschichte eingesogen und sie lässt einen kaum mehr los, bis man am Ende das Buch wieder zuklappt. Der Schreibstil ist dementsprechend mitreißend und flüssig und bis auf ein paar kleine Ausrutscher dem Alter und der Sprache der Protagonisten durchaus angepasst.

Die Figuren sind interessant, wenn man sich auch rein optisch nur ein grobes Bild von ihnen machen kann. Das muss nicht unbedingt das Schlechteste sein, manchmal hätte ich mir jedoch eine genauere Beschreibung gewünscht. Die Handlungen sind größtenteils realistisch (sofern das bei Fantasy der Fall sein kann) und nur selten unnötig verzerrt oder verzögert, was in diesen Fällen der Handlung zu schulden ist. Meistens kann man die Beweggründe gut nachvollziehen und es ergibt sich somit ein nachvollziehbares Bild der Handelnden.

Die Handlung selber ist spannend und durchaus clever. Ich habe tatsächlich mehr als die Hälfte des Buches lesen müssen, bevor ich selber auf die Lösung kam, was nur heißt, dass mich das Geschriebene entweder zu sehr abgelenkt hat, oder die Story ziemlich gut verpackt war. Einige unnötige Schlenker in den Handlungssträngen gibt es auch hier, aber grundsätzlich macht es Spaß, mit Renée auf die Lösung hinzuarbeiten.

Allerdings gibt es auch Schwachpunkte und leider recht deutliche. Über einen für meinen Geschmack einfach zu großen Teil des Buches fühlte ich mich zu sehr in andere Werke versetzt. Dabei geht es weniger um das WAS als um das WIE. Ich finde es unnötig, auch in diesem Internat eine missmutige Aufsichtsperson zu haben, die den Schülern hinterherspioniert, ebenso erinnerten mich einige der Umgebungsbeschreibungen und einige Szenen doch arg an einen gewissen Zauberlehrling. Das hätte ich noch ohne Punktabzug verschmerzen können. Aber wieder mal ein Buch zu lesen, bei dem man sich durch die Zuteilung in eine Gruppe in einem Biokurs näher kommt, nachdem man sich erst angezickt hat und in dem dann der Junge darauf besteht, das Mädchen möge sich fern halten, man selber wäre ja so gefährlich, in dem das Mädchen sich gleichzeitig aber darin ergeht, wie wunderschön und toll und geheimnisvoll der Junge ist…. Sorry, das hatten wir schonmal. Sogar mit recht ähnlichen Formulierungen.

Nein, das hat mich wirklich gestört, ebenso wie die Beweggründe, die nachher bei des Rätsels Lösung aufgezeigt werden, für mich nicht ganz stimmig und ziemlich konstruiert wirken.

Von diesen Mängeln im WIE mal abgesehen, ist das WAS allerdings tatsächlich neu und spannend und alleine für die Idee, die dahinter steckt, gibt es eine kleine Aufwertung.

Kurz gesagt, eine mitreißende, kurzweilige Lektüre, die abgesehen von einigen Mängeln in der Umsetzung wirklich mal neu und lesenswert ist.

Bewertung: (gerade noch) 4 von 5 Punkten

Montag, 27. Februar 2012

Buchpost - und das nicht zu knapp

In den letzten Wochen habe ich relativ wenig gelesen, weil ich mich an "Weil ich euch liebte" festgebissen hatte. Wollte es ja gerne im Rahmen der LovelybooksLesechallenge rezensieren, aber ehrlich gesagt kann das Buch mich überhaupt nicht fesseln.
Was durchaus schade ist, denn interessant klingt es und der Prolog ist auch sehr vielversprechend.
Aber gut, irgendwann, wenn man vor lauter Frust über das "Priorität 1-Buch" gar nichts mehr liest, wird eben die Notbremse gezogen und das Buch zur Seite gelegt.
Ich werde es vorerst nicht zuende bringen und mich eher den Büchern widmen, die in der letzten Woche bei mir eingezogen sind, bzw in den nächsten Tagen hier eintrudeln werden. Da habe ich nämlich ehrlich gesagt fette Beute gemacht:

Vom script5-Verlag  kann ich "Schwarze Schwäne" und "Die Blumen des Schmerzes" mein Eigen nennen (und bin riesig stolz) und über die Leser-Welt habe ich "Nevermore" gewonnen.

Nun habe ich zwar das nächste Problem (ich muss mich entscheiden), aber das ist jetzt reiner Luxus.

Achja, falls jemand "Weil ich euch liebte" haben möchte, schreibt mir einfach eine Email.

Sonntag, 26. Februar 2012

Tick, du bist ein Pommes...

... oder so ähnlich. Ich wurde vor ein paar Tagen erneut getaggt und weil ich Spaß an der Beantwortung der Fragen habe, mache ich das natürlich sehr gerne, für den Rest verweise ich wieder auf den Stöckchen-Post.
Ganz lieben Dank, liebe Literaturfee, dass du an mich gedacht hast!


1. Was fasziniert Dich am Lesen?
Man kann in unendlich viele Leben, Welten und Geschichten eintauchen. Leute wie ich, vor deren innerem Auge das Geschehen wie ein Film abläuft, sind das dann natürlich tolle Momente.

2. Wer ist Dein Lieblingscharakter?
Habe ich nicht. Zumindest fällt mir da gerade niemand ein. Wobei, aber das ist meiner Lektüre der vergangenen Wochen zu verdanken, Lisbeth Salander gerade ziemlich weit vorne rangiert. Nur würde ich wetten, dass das in ein paar Monaten schon wieder anders aussieht.

3. Welchem Charakter würdest Du am liebsten mal begegnen?
Öhm, einigen. Aber am liebsten jemanden, der a) zaubern/Wünsche erfüllen kann oder aber b) so weise ist, dass er mir den ultimativen Lebensrat mitgeben kann.
 
4. Hast Du ein Lieblingsgenre?
Fantasy und Thriller

5. Was bemängelst Du am häufigsten an Büchern?
Formfehler, Fehler bei Rechtschreibung und Zeichensetzung, vor allem aber Logikfehler. Gruselig. Man sollte meinen, dass Bücher vor dem Verlegen nochmal Korrektur gelesen werden.

6. Hast Du selber schon Werke verfasst?
Nein *lach* Dafür bin ich viel, viel zu ungeduldig.

7. Wie wichtig ist Dir der Umgang mit anderen Buchbloggern?
Sehr wichtig, auch wenn ich zu meiner Schande gestehen muss, dass ich an den allermeisten Tagen da nicht oder viel zu wenig zu komme, andere Blogs zu besuchen.

8. Was ist das nervigste bzw. schlechteste Buch, was Du je gelesen hast?
Es gab einige Bücher, die ich beim Lesen gerne an die Wand werfen würde. Gerade im letzten Jahr war da "Bei Anruf nackt" ganz weit vorne. Aber ich glaube, das allerschlechteste Buch meines Lebens war das nicht, nur hat sich über den Rest der dankbare Mantel des Vergessens gelegt.

9. Rezensierst Du jedes Buch?
Nein.

10. Führst Du auch Autoreninterviews?
Wenn es sich ergibt ja.

11. Welches Buch würdest Du jedem empfehlen?
Da das keine Frage von Genrevorlieben ist, sondern um eine generelle Empfehlung geht, kann ich das so nicht beantworten, denn selbst wenn es um Lebenshilfe oder weise Worte geht, wird es immer Menschen geben, fürr die so ein Buch nichts ist. 
Daher würde ich eher folgendes empfehlen:
"Jeder Leser sollte es sich zum Prinzip machen, über das nachzudenken, was er liest. Immer." (Quelle: Wie man ein Genie wird)
 

Die Beutewelt geht in die nächste Runde

Hallo ihr Lieben,

vielleicht könnt ihr euch noch dran erinnern, dass Sabrina und ich euch letztes Jahr ausgiebig über Alexander Merows Dystopie “Beutewelt I” berichtet haben.

Wenn ihr euch nicht mehr daran erinnern könnt, dann klickt einfach mal hier.

 Und nun ist es soweit – in Kürze wollen wir uns dem zweiten Teil dieser Reihe widmen – und da wir wissen, dass diese feinen Büchlein auch noch bei dem ein oder anderen Blogger subben, dachten wir uns, dass es noch mehr Spaß macht, wenn sich noch weitere Leser finden :-)

Also ihr Lieben, wir würden uns sehr freuen, wenn noch weitere Leser dazukommen. Ihr könnt euch bei mir oder Sabrina bis zum Sonntag, den 11. März anmelden, wenn ihr Lust habt.

Samstag, 11. Februar 2012

Da wurde ich einfach beworfen!!!

Und zwar von Sarah. Ich habe das Stöckchen zwar schon einmal gehabt und weitergeworfen, möchte die tollen Fragen aber dennoch beantworten. Den Rest allerdings spare ich mir und verweise statt dessen auf den alten Post.

1. Wie bist du zum Lesen gekommen? 
In meiner Familie wurde schon immer viel gelesen, ich bin einfach damit aufgewachsen. War als Kind aber schon eine von denen, die die Bücher kiloweise aus der Blibliothek geschleppt hat.

2. Wie bist du zum Bloggen gekommen?
Äh... ja. Darüber nachgedacht habe ich eine halbe Ewigkeit und dann hatte eine gute Freundin die richtigen Argumente, die meine "Ja aber..."-Einwände weggewischt haben und dann hab ich ganz einfach angefangen.

3. Welches ist dein aktuelles Buch?
Diverse. Wie meistens, wenn mich nichts so richtig fesselt.

4. Was wirst du als nächstes Lesen?
Vergebung. Denke ich. Vielleicht spare ich es mir auch noch eine Weile auf, mal schauen.

5. Dein Higlight aus 2011?
Das ist schwer. Es gab einige Bücher, die mir sehr gut gefallen haben, aber da war keines dabei, das sich so klar von allen anderen abhebt, dass ich es als mein Highlight benennen würde.
Vielleichtt noch am ehesten "Kassettendeck", weil es etwas sehr besonderes war.

6. Auf welche Bücher freust du dich in diesem Jahr?
"Die Blumen des Schmerzes" von Brenna Yovanoff, weil ich gespannt bin, wie das sein wird, ob es sprachlich und stilistisch ähnlich sein wird wie "Schweigt still die Nacht".
Und natürlich "In deinen Augen" von Maggie Stiefvater, auch wenn damit wieder eine schöne Reihe zuende geht. Aber ich bin nach wie vor verliebt in die Titelgebung und allein das ist es schon wert.

7. Das letzte Buch, das in deinem Postkasten lag?

8. Wie findest du Leserunden?
Gut, gerade, wenn sie von den Autoren begleitet werden. Man erlebt Bücher ganz anders. Wobei man hier natürlich unterscheiden muss zwischen den Leserunden, wo konstruktive Kritik erwünscht ist und jenen, wo dem nicht so ist.

9. Liest du Querbeet oder nur bestimmte Genres?
Querbeet, aber mit größerem Interesse im Bereich Fantasy und Thriller.

10. Hast du einen Lieblingsautor?
Nein. Es gibt Autoren, da besitze ich einen Großteil der Bücher, aber ich kann im Moment niemanden als absoluten Lieblingsautor bezeichnen.

11. Welche Buchverfilmung gefällt dir am besten?
Der Herr der Ringe.
Weil ich diese Bücher mehrfach begonnen und niemals zuende gelesen habe und sonst bis heute nicht wüßte, worum es eigentlich geht.

Montag, 6. Februar 2012

Statistik Januar

So, mit knapp einer Woche Verspätung nun endlich die Statistik für den Januar 2012:

Januar 2011:
  1. Kampf der Druiden (Lara Conelly), 420 Seiten, rezensiert
  2. Das Mädchen mit den gläsernen Füßen (Ali Shaw), 400 Seiten, rezensiert
  3. Herrschaft der Alten (Alfred Bekker), 146 Seiten, rezensiert
  4. Solange du schläfst (Antje Szillat), 256 Seiten, rezensiert
  5. Guttenbergs Fall (Roland Preuß), 224 Seiten, rezensiert
  6. Verblendung (Stieg Larsson), 704 Seiten
  7. Der Hund, die Krähe, das Om... und ich! (Susannne Fröhlich), 160 Seiten
  8. Mitten ins Gesicht (Kluun), 368 Seiten
  9. Alle Rache will Ewigkeit (Val McDermid), 576 Seiten, rezensiert
Gelesene Bücher: 9
Davon rezensiert: 6
Gelesene Seiten:3.254
Seiten pro Tag:104,97

Die fehlenden Rezensionen reiche ich auf jeden Fall noch nach, gerade "Mitten ins Gesicht" muss aber erst noch sacken.