Sonntag, 21. Oktober 2012

Rezension: Wünsch dir was

Auf so ein Buch habe ich schon lange gewartet. Ich freue mich selber immer so sehr über kleine selbstgemachte Mitbringsel, dass ich natürlich auch anderen gerne eine Freude machen will und da ist dieses Rezeptebuch eine ganz wundervolle Hilfe.

Informationen zum Buch:
Autor: Regine Stroner
Seiten: 144 Seiten (broschiert)
Verlag: Kosmos (August 2012)
ISBN 10: 3440130207
ISBN 13: 978-3440130209


Rezension:
Schon mal darüber nachgedacht, einen Schlemmerkorb zu verschenken? Oder noch auf der Suche nach einem kleinen Mitbringsel, einem Gastgeschenk oder einfach leckeren Kleinigkeiten zum selber genießen?

Dann ist diese Sammlung genau das Richtige, denn sie steckt voller Überraschungen und hilfreicher Tipps.
Ich würde nicht so weit gehen, eine Gelinggarantie zu attestieren, denn schief gehen kann im Grunde bei fast allem etwas, aber die Rezepte sind so gut und detailreich geschrieben, dass man sich auch als Anfänger an sie heranwagen und ein gutes Ergebnis erwarten kann.

Die Aufteilung in diesem Buch folgt nicht, wie man vielleicht erwarten würde, gängigen Kategorien wie „Plätzchen“, „Marmeladen“ oder ähnlichem, sondern stellt die Rezepte den Ländern, aus denen sie stammen, entsprechend vor.

So findet man klassische deutsche Lebkuchen neben Likör, Gewürzsalz oder selbstgemachter Mettwurst. Der französische Bereich wartet mit Trüffeln oder Madeleines auf, der Englische mit Shortbread und Toffees, aber auch Chutney und Mango-Ketchup. Aus Schweden bekommen wir nicht nur Rezepte für die typischen Kanelbullar („Schwedenkuchen“), sondern auch für Knäckebrot oder Graved Lachs. Italien liefert Anleitungen für Panettone, Grissini oder Honigmischungen und aus dem österreichischen Teil des Buches kommen Rezepte für Tafelspitzsülze, Powidl oder Sachertorte.

Selbstverständlich können hier bei weitem nicht alle Rezepte aufgeführt werden, ich denke aber, dass dieser kleine Auszug einen Überblick gibt über die Vielfalt der enthaltenen Leckereien. Da ist wirklich für jeden Geschmack etwas dabei.

Von den ausführlichen Anleitungen, die einem sogar helfen, eigene Teemischungen herzustellen (nur teilweise mit Zugabe fertigen Schwarztees) und den wunderschönen, großen Farbfotos bin ich vor allem davon begeistert, dass bei den Rezepten eine Angabe zur Haltbarkeit gemacht wurde, da dies bei Selbstgemachtem ja meistens einiges an Unsicherheit hervorruft.

Daher: Ein ganz wundervolles, hilfreiches, hübsches und abwechslungsreiches Kochbuch.

Bewertung: 5 von 5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen