Montag, 5. September 2011

Rezension: Der Augensammler

Eines der Bücher, bei denen ich ewig auf die Taschenbuchausgabe gewartet habe. Aus gutem Grund, wie sich herausstellte, wenns das Hardcover gewesen wäre, hätte ich mich glaube ich geärgert. Und das, obwohl die Lektüre eigentlich Spaß gemacht hat, nachdem ich endlich in das Buch reingefunden hatte.

Informationen zum Buch:
Titel: Der Augensammler
Autor: Sebastian Fitzek
Seiten: 464 Seiten (Taschenbuch)
Verlag: Knaur TB (Juni 2011)
ISBN 10: 3426503751
ISBN 13: 978-3426503751

Rezension:
Ein Serientäter pervertiert ein eigentlich harmloses Kinderspiel: Nachdem er die Mütter der Familien ermordet hat, entführt er die Kinder und lässt die Väter nach ihnen Suchen. Finden diese sie nicht vor Ablauf eines Ultimatums, werden die Kinder sterben.
Der Journalist Alexander Zorbach, der eigentlich nur über die Taten berichtet, findet sich jedoch beim neuesten Fall mitten im Geschehen wieder und wird plötzlich vom Jäger zum Gejagten.

Sebastian Fitzek ist ohne Zweifel ein äußerst erfolgreicher Autor, dessen Ideen immer wieder neu und spannend sind. Und immer wieder nimmt man seine Bücher in die Hand und denkt „Wow! Hört sich toll an“.
Und dann liest man eine Geschichte, die sehr eingängig und mitreißend geschrieben ist, so dass man nach einer relativ kurzen Eingewöhnungsphase dann geradezu durch das Buch rast. Aber wenn man es zuklappt, bleibt irgendwie ein seltsames Gefühl zurück.

Und das liegt nicht an der Sprache, die durchgehend gut verständlich und angenehm zu lesen ist. Auch nicht an den Figuren, die mit relativ wenig Aufwand gut dargestellt werden. Mit dem Typ „gebrochener Familienvater“ hat der Autor ja so seine Erfahrungen und das merkt man beim Lesen auch. Der Protagonist wird anschaulich beschrieben und seine Handlungen mögen manchmal dem Genre entsprechend realitätsfern sein, bleiben aber nachvollziehbar und das macht meiner Meinung nach eine gut gezeichnete Figur aus.

Nein, leider kommt das ungute Gefühl aus der Handlung heraus, weil man nach all dem Hype um das Buch irgendwie mehr erwartet hätte. Nicht unbedingt mehr Tiefgang, es ist ein Unterhaltungsroman. Aber mehr Spannung, mehr gelöste Rätsel auf dem Weg und vor allem: Weniger von dem, was man schon so oft hatte.
In diesem Fall ist es nämlich so, dass die Handlung bei objektiver Betrachtung größtenteils einem sehr bekannten Muster folgt: Mann mit traumatischer Vergangenheit gerät unschuldig in seltsame Situationen und dadurch auch in Gefahr. Nach einer schier endlosen Abfolge von Rätsel, Jagd, Lösung, neuem Rätsel, Jagd, Suche, Rätsel… schließlich kommt auf recht wenigen Seiten eine Auflösung, die dem Leser geradezu um die Ohren geknallt wird.

Nicht falsch verstehen: Ich mag es, wenn im Buch aufgeworfene Fragen auch im gleichen Buch noch gelöst werden. Wenn Motiv und Tathergang erklärt werden und man das Gefühl hat, alles mitbekommen zu haben. Aber doch nicht so!
Ich möchte den Protagonisten dabei über die Schulter sehen, wenn die Stück für Stück der Lösung näher kommen, das, was Herr Fitzek hier abliefert wirkt eher wie ein Actionfilm mit viel Geballer und Explosionen, dessen grundlegende Frage am Ende auf dem Präsentierteller vorgelegt wird. Das hätte man schöner machen können!

Nichts desto trotz ist das Buch gut lesbar und auch den nächsten Band werde ich mir zulegen und hoffe einfach auf eine etwas besser aufgeteilte Handlung und einen nicht ganz so hingeklatschten Schluss.

Bewertung: 2 von 5 Punkten

Kommentare:

  1. Oh, 2 von 5 Punkten? Ich habe mir auch gerade das Buch zum Lesen aus meinem SuB gesucht, weil ich es noch vor dem Augenjäger lesen wollte. Aber Dein Empfinden zu Fitzek und seinen Büchern ist bei mir komischer Weise ähnlich. Deswegen lag das Buch bestimmt auch so lange auf meinem SuB.
    L.G.
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Ich habs auch gelesen, weil demnächst der Augenjäger erscheint und ichs vorher kennen wollte ;)
    Aber ja. Es liest sich so flüssig, aber es bleibt einfach zu wenig zurück. Da fand ich den Seelenbrecher besser.
    Lg

    AntwortenLöschen
  3. Huhu, hab hier was für dich! :)

    http://cleesbuecherwelt.wordpress.com/2011/09/07/dies-das/

    LG! :)

    AntwortenLöschen
  4. Danke :D Das ist ein Kommentar, von dem ich mich geschmeichelt fühle :)
    Lg

    AntwortenLöschen