Samstag, 2. Juli 2011

Statistik Juni - ich trau mich gar nicht

Im Juni war ich echt lesefaul.
Könnte jetzt anführen, dass ich viel gelesen hab und einfach an vielen Tagen unglaublich müde war und zu nichts gekommen bin, aber das ändert nichts daran: Meine Statistik ist mies. 
Gelobe Besserung im Juli!

Juni 2011
  1. Das Lied der Träumerin (Tanya Stewner), 384 Seiten, rezensiert
  2. Haie (John McIntyre), 96 Seiten
  3. Beutewelt I – Bürger 1-564398B-278843 (Alexander Merow), 250 Seiten
  4. Jeder Tag endet mit dem Tod (Michael Schröder), 376 Seiten, rezensiert
  5. Forbetter your English (Eric T. Hansen), 192 Seiten, rezensiert
Gelesene Bücher: 5
Davon rezensiert:3
Gelesene Seiten: 1.298
Seiten pro Tag: 43,27

Kommentare:

  1. Also für mich ist das viel ;-)
    Und wenn du mal ein Tief hast, ist es ja auch nicht schlimm. =)
    Besser so, als unter Druck zu lesen, denn dann vergeht der Spaß daran. So ist es jedenfalls bei mir.. Und deshalb hatte ich immer Probleme mit Büchern für die Schule *g*

    liebe Grüße
    Mila

    AntwortenLöschen
  2. Ja Schulbücher waren auch selten meine Freunde. Nein, kein Druck, aber mich nervts, wenn ich so gerne wissen will, wie es weiter geht, aber abends nach 2 Seiten einschlafe oder mal tagelang zu nichts komme.

    Und jeder hat ja sein eigenes Tempo, ich lese vielleicht schneller als andere, dafür immer ganz viel seichten Kram ;)

    Lg

    AntwortenLöschen
  3. Also Claudi, musst dich nicht schämen ;-) Mein Durchschnitt sind auch ca. 5-7 Bücher pro Monat. Das liegt daran, dass ich meine Lesezeit mit zwei Kindern echt suchen muss :-) Also sind 5 doch normal und okay.
    LG,
    Damaris

    AntwortenLöschen
  4. Ihr seid echt lieb :)
    Gut, dann sind meine "Kinder" Arbeit und Schlaf *nick*

    Lg

    AntwortenLöschen
  5. Ich glaube, solche Phasen kommen immer mal. Die gibt es auch bei mir, mehr als Du Dir vorstellen könntest.
    L.G.
    Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin schon immer versucht, wieder zu einem der Lieblingsbücher zu greifen und lass es dann, weils meistens Bücher sind, die einen so in eine Hochstimmung versetzen, dass man danach eh erstmal alles andere doof findet.
    Ein Teufelskreis *lach*
    Lg

    AntwortenLöschen