Samstag, 30. Juli 2011

Rezension: Geliebte der Nacht

Der erste Teil der Mitdnight-Breed-Reihe, die ja neulich zu großen Teilen bei mir eingezogen ist. Hoffen wir auf Besserung bei den nächsten Bänden!

Informationen zum Buch:
Titel: Geliebte der Nacht
Autor: Lara Adrian
Seiten: 462 Seiten (broschiert)
Verlag: Egmont Lyx (September 2007)
ISBN 10: 380258130X
ISBN 13: 978-3802581304

Rezension:
Die Fotografin Gabrielle beobachtet einen grausamen Mord, doch bei der Polizei will ihr niemand glauben.  Der geheimnisvolle Lucan Thorne jedoch hört ihr zu und nimmt sie ernst.  So ernst, dass Gabrielle sehr bald in eine Welt gezogen wird, in der Vampire, Dunkelheit und Gefahr das Leben bestimmen.

Die Herkunft der Vampire wird hier mal anders dargestellt, als üblich, dafür haben diese die üblichen Eigenschaften.
Die Sprache ist sehr einfach und gut lesbar,  die ganze Geschichte verlangt vom Leser kaum Mitdenken und ist somit alles andere als schwere Kost.
Wer bereits die Black Dagger-Reihe kennt, dem wird hier sehr vieles leider sehr, sehr bekannt vorkommen, nur dass die Gefahr hier aus den eigenen Reihen kommt. Im Grunde allerdings wird eine bereits vorhandene Idee nochmals aufgewärmt – und das nicht einmal gut.
Selbst die Zusammensetzung der Gruppe ist sehr ähnlich und das ist dann nicht nur langweilig, sondern dazu dreist und ärgerlich.

Die Figuren sind nur  oberflächlich ausgearbeitet, wenn keine Namen genannt werden kann man sie – bis auf wenige Ausnahmen – kaum voneinander unterscheiden. Am Interessantesten waren hier noch die menschlichen Freunde von Gabrielle.
Die vielgelobten Sexszenen sind… nunja… billig. Da kann man keine interessanten, erotischen Formulierungen finden, sondern fühlt sich ein wenig, als würde man das Drehbuch eines Pornos lesen.

Insgesamt also ein Abklatsch einer sehr viel besser geschriebenen Serie. Allerdings vergebe ich nicht die schlechteste Wertung, weil es doch einige wenige interessante Momente gab, das ganze Buch flüssig zu lesen ist und die Serie sich ja eventuell noch weiterentwickelt zu etwas Eigenständigem.

Bewertung: 2 von 5 Punkten

Kommentare:

  1. Ich liebe die Midnight Breed-Reihe, hab Black Dagger allerdings noch nicht gelesen. Hab schon von einigen gehört, denen es umgekehrt geht wie Dir, da ich die Black Dagger-Bücher grade sammle und noch lesen möchte, bin ich sehr gespannt was ich danach sagen werde. :o)
    Liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
  2. Ich denke, es kommt tatsächlich etwas darauf an, was man zuerst gelesen hat. Aber mir liegt der Schreibstil von J.R. Ward eher als der von Lara Adrian, sofern ich das nach zwei Adrian-Büchern behaupten kann ;) Habe die Reihe dennoch bis Band 8 hier liegen ^^
    Lg

    AntwortenLöschen
  3. Hallo. :)

    Ich selber bin ein großer Fan von J. R. Ward und liebe die Black Dagger Reihe!

    Auch Lara Adrians Midnight Breed-Reihe habe ich gelesen und ich finde, dass es anfangs wirklich wie ein Black Dagger Abklatsch klingt. Nun habe ich alle Bände der Lara Adrian Reihe gelesen und finde, dass sie die Qualität und Individualität der Story mit den Bänden steigert.
    Am aller besten fand ich nun Band 9. Klar, bei einer Vampirstory gibt es oftmals Parallelen, nur man darf nicht voreingenommen in die Geschichten hineinlesen und Parallelen zu Black Dagger fast krampfhaft annehmen und suchen.

    Die Story entwickelt sich immer mehr in die Eigenständigkeit, wobei meiner Meinung nach nichts Black Dagger in der Hinsicht toppen kann. ;) *schmunzel*

    Lieben Gruß
    Sarah

    AntwortenLöschen
  4. Ich sollte mal anfangen Black Dagger zu lesen, wenn ich Euch hier so höre! *gg*

    AntwortenLöschen
  5. Ja solltest du, Melanie ;)

    Sarah, ich beziehe das jetzt einfach mal auf mich: Findest du, es klingt nach "Parallelen gesucht"? Habe ich nicht, aber ich habe beim Lesen leider oft gedacht "kenn ich. Kenn ich auch. Nicht neu, nein, nein, nein".
    Aber beruhigend, dass die Bücher besser und eigenständiger werden!
    Lg

    AntwortenLöschen
  6. Ich meine jetzt nicht beim ersten oder zweiten, da stimme ich dir zu. Nur, bei dem was folgt solltest du etwas abstand von Black Dagger nehmen, weil du es in den ersten wiedererkannt hast.
    Verstehst du?
    Nicht, dass du bei sagen wir Band 3, 4, 5, ... Parallelen siehst du vllt. gar nicht da sind. ;)

    Denn wie gesagt, es entwickelt sich mehr und mehr zu einer eigenständigen Geschichte.

    :D

    Grüßeeeee!

    AntwortenLöschen
  7. Das krieg ich glaube ich hin.
    Lg

    AntwortenLöschen