Donnerstag, 28. April 2011

Rezension: House of Night 03: Chosen

Eines der Bücher, die laaaaaange Zeit ungelesen herum lagen, die ich im Zuge meiner eigenen kleinen englisch-Challenge dann gelesen habe. Es hat sich gelohnt! Teil 3 ist wirklich besser als die ersten beiden und ich bin mittlerweile sehr gespannt, in welche Richtung sich alles weiter entwickeln wird.

Informationen zum Buch:
Autor: P.C. + Kristin Cast
Seiten: 320 Seiten (Taschenbuch)
Verlag: Macmillan US (März 2008)
ISBN 10: 0312360304
ISBN 13: 978-0312360306


Rezension:

Die Rezension bezieht sich auf die englische Ausgabe

Zoey ist mittlerweile richtig im Internat der Vampire angekommen. Sie hat ihre Platz als Anführerin der Dark Daughters eingenommen und vor ihr scheint eine glänzende Zukunft zu liegen.
Würde sie nicht Stevie Rae so sehr vermissen, würde sie nicht mit dem Geheimnis umgehen müssen, dass Stevie Rae überhaupt noch lebt – oder so etwas ähnliches. Wäre sie nicht fast die Einzige, die hinter Neferets Fassade sehen kann.
Und wären da nicht ihre Männerprobleme, denn problematisch ist es in jedem Fall, gleich drei Freunde zu haben.

Der dritte Band der Reihe entschädigt den Leser für einige Schnitzer der letzten Bände, allem voran Zoey.
Ihre  allgegenwärtige Perfektion ist anstrengend und einfach zuviel.  Und so tut es einfach gut, hier eine Entwicklung zu sehen hin zu einem normalen Individuum mit Fehlern.
Zu jemandem, der die falschen Entscheidungen trifft und dem eben nicht immer alles sofort verziehen wird. Zu jemandem, der sich eingestehen muss und es auch kann, dass was schief gelaufen ist. Zu jemandem, der Rückschläge (und was für welche!) hinnehmen muss.

Auch ihre Freunde kommen ein wenig aus der Rolle des reinen Unterstützers der Figur Zoey heraus.
Die Sprache ist nach wie vor gut verständlich und wirkt im Original natürlicher und weniger flach als auf deutsch, so dass ich jedem, der der englischen Sprache halbwegs mächtig ist, die Lektüre im Original ans Herz legen würde.

Die Handlung an sich ist ein wenig dürftig, aber umso mehr Raum nimmt die Entwicklung der Figuren ein, einige werden den Leser am Ende positiv oder negativ überraschen.
Das ist den Autorinnen hier sehr gut gelungen, was deutlich das Lesevergnügen erhöht. Mit diesem Buch ist die Serie einen Schritt von der Teenie-rosa-Wolke-Zoey-ist-die-Heldin-Schiene weggekommen hin zu einer ernstzunehmenden, auch für ältere Semester lesbaren Reihe.

Deutliche Entwicklung in den Figuren, interessante Handlungselemente, insgesamt besser und interessanter als die Vorgänger – dieses Buch macht mehr Lust auf die Serie.

Bewertung: 4 von 5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen