Donnerstag, 24. März 2011

Rezension: Erlebnisse einer Landhebamme

Eines dieser Bücher, die man zur Hand nimmt und in einem Rutsch liest. Am Ende bleibt man nachdenklich zurück.

Informationen zum Buch:
Autor: Rosalie Linner
Seiten: 175  Seiten (Taschenbuch)
Verlag: Ullstein TB (März 2002)
ISBN 10: 3548364853
ISBN 13: 978-3548364858

Rezension:

Rosalie Linner war über viele Jahre Landhebamme in Süddeutschland und teilt in diesem Buch ihre Erlebnisse mit den Lesern.
Geschichten, die das Leben schreibt, in denen Freud und Leid manchmal erschreckend nah beieinander liegen, erzählt aus Erfahrung und Liebe zur Berufung.

Dieses Buch ist wirklich gut und schnell lesbar, die Aufteilung folgt den Geschichten der vorgestellten Familien. Dies führt zum einen dazu, dass man eine deutliche Unterteilung der Geschehnisse hat, aber auch dazu, dass man sich permanent umstellen muss, da keine chronologische Reihenfolge vorliegt und entsprechend auch die äußeren Umstände sich ändern.
Der Erzählstil ist direkt und gut verständlich, eben so, als würde man seiner eigenen Großmutter zuhören, wenn sie Geschichten aus ihrem Leben erzählt. Vor allem bekommt man einen interessanten Einblick in das Landleben der Vergangenheit.

Irritierend ist es allerdings, mit welchem Gleichmut schlimme Umstände und Misshandlungen beschrieben werden. Sicher handelte es sich um andere Zeiten, Zeiten, in denen beispielsweise mit prügelnden Familienvätern anders umgegangen wurde. Zeiten, in denen es tatsächlich ein Problem war, ein uneheliches Kind zu bekommen. Zeiten, in denen eine Mutterschaft nicht das große Wunder, sondern Alltag war.
Hier wirken die Erzählungen fast kalt und zwar nicht herzlos, aber doch wenig beeindruckt von den schlimmen Dingen, die gesehen wurden.
Das entspringt den äußeren Umständen, sicherlich. Aber für mich als Kind der heutigen Zeit wirkt es befremdlich.

Auch hätte ich mir einfach etwas mehr Persönliches der Autorin in ihren Erzählungen gewünscht, statt einer Aneinanderreihung von Berichten.
Dennoch eine interessante Lektüre

Bewertung: 3 von 5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen