Montag, 24. Januar 2011

Bewertungen

Wo ich mich gerade durch meine "alten" Rezensionen wühle, stelle ich fest, dass ich die meisten Bücher im Mittelfeld, bei 3 oder 4 Punkten (von 5) angesiedelt habe.

Es gibt wirklich wenige Bücher, denen ich ohne Bauchgrummeln 5 von 5 Punkten gebe und es gibt wenige Bücher, denen ich lediglich 1 (einen winzigen, kleinen) Punkt gebe.

Aber letztendlich ist es wohl normal: Richtig schlechte Bücher werden nicht verlegt (ja, ich glaube an das Gute im Menschen), also weniger Kandidaten im unteren Segment.

Und richtig, richtig gute Bücher gibt es auch nicht wie Sand am Meer.
Ich verstehe auch diejenigen nicht, die 50% aller Bücher mit der Höchstnote versehen. Nein, es gibt nicht nur gute Bücher.
Die meisten, die allermeisten haben gute und schlechte Seiten. Wie man sie gewichtet, ist jedem selbst überlassen, aber wenn ich ein "gutes" Buch mit 5 Punkten versehe, dann ist doch keine Luft mehr nach oben für die wenigen wirklich großartigen Stücke ?!

Oder liegts daran, dass ich einfach nicht in einer rosa-Watte-Welt lebe, in der alles und jeder ganz wunderbar ist?
Mein Weg mag nicht der Beste sein, diesen Anspruch erhebe ich gar nicht. Aber für mich ist er richtiger, als jedes Buch, das sich gut lesen lies, in den Himmel zu loben.


Mein Wort zum Montag:
Wenn ich ein Buch mit 5 Punkten bewerte, ist das wirklich eine Auszeichnung.
4 Punkte ist ein gutes Buch, 3 sind Durchschnitt.
2 war kein großes Vergnügen und 1 Punkte heißt: Finger weg (zumindest aus meiner Sicht).

Lg

Kommentare:

  1. Schön, ich vergebe nämlich auch eher selten 5 Punkte. Meistens sind es bei mir ebenfalls 2 oder 3 :-)

    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Claudia,

    ich habe gerade über das Leser-Welt-Forum dein schönes Blog entdeckt.

    Ich halte es mit der Punktevergabe ebenso und vergebe die volle Punktzahl nur solchen Büchern, die mich zu 100% überzeugen konnten. Aus diesem Grund vergebe ich auch halbe Punkte (bzw. Herzen), denn dann kann ich besser variieren.

    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  3. Gut zu wissen, dass ich damit nicht alleine stehe. Wie gesagt, manchmal lese ich mich durch Profile und Bewertungen (ja ich spanner ;) ) und kann gar nicht glauben, dass jemand von fast allem restlos begeistert ist.

    Ich würde auch so oft gerne halbe Herzen/Sterne/Punkte vergeben. Statt dessen beschränke ich mich aber auf die "glatten" Werte aus dem Grund, dass es damit kompatibel ist zu so ziemlich jeder Seite, wo man Rezensionen veröffentlichen kann.
    Und es zwingt mich, mir ganz genau zu überlegen, was ich wo einordne und es vor mir selber zu rechtfertigen.

    Und dann eben auch zu vergleichen: Ist es so gut wie andere 4 Punkte-Bücher? Wenn nein, warum nicht? Wenn trotz aller Kritik ja, warum?

    Aber wie gesagt, oft genug überlege ich, wer zum Henker sich das mit den 5 ausgedacht hat ;)

    Lg

    AntwortenLöschen